Pilzinfektionen behandeln – Alle Infos hier!

Hunderte zufriedene Besucher finden auf dieser sicheren Seite, Informationen und Heilmittel zu Pilzinfektionen. Profitieren Sie zusätzlich von exklusiven Sonderangeboten bei unserer Partner-Apotheke für die hier angebotenen Heilmittel. Bitte denken Sie auch immer daran Ihren Arzt zu konsultieren.

Hautpilz Fusspliz, fußpilz, behandlung
Nagelpilz Vaginalpilz, Scheidenpilz

Pilzinfektionen allgemein:

Pilzinfektionen zählen zu den häufigsten Erkrankungen in Deutschland.
Bis zu 20 Millionen Menschen tragen eine Pilzerkrankung in oder an ihrem Körper. Man unterscheidet bei Pilzerkrankungen die Arten Mykose (Pilzinfektion der Haut), Candidose (Infektion der Haut und der inneren Organe und Schleimhäute), Onychosen (Infektion der Nägel).

Zur Übertragung und Infektion mit einer Pilzerkrankung muss ein Kontakt mit einem Pilz entstanden sein.

Die am meisten verbreitete Pilzart ist Candida albicans. Rund 85% aller Pilzinfektionen erfolgen durch befall dieser Pilzart. Bei 1/5 aller Menschen befindet sich dieser Hefepilz auf der Haut ohne dass es zur Infektion kommt.

candida albicans © Sebastian Kaulitzki - Fotolia.com
candida albicans © Sebastian Kaulitzki – Fotolia.com

Aber auch andere Pilzarten wie die Fadenpilze oder Dermatophyten sind weit verbreitet. Dermatophyten sind jedoch meist nur bei Hautinfektionen als Auslöser verantwortlich, denn sie vermehren sich besonders bei Temperaturen unter der normalen Körperkerntemperatur von circa 37°C.

Pilzinfektionen ziehen meist harmlose Krankheitsverläufe mit sich, jedoch kann die Behandlung sehr langwierig sein. Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind von Pilzbefall stärker gefährdet als gesunde Menschen. Besonders Diabetes, Krankheiten mit chronischem Verlauf oder auch die Einnahme von Antibiotika oder Kortison können das Immunsystem schwächen und die Infektionsgefahr steigern.

Besondere Angriffsstellen für Pilzinfektionen am Körper sind feuchte, warme und dunkle Stellen wie Fußzwischenräume, der Mund, die Achseln sowie Zehennägel und der Anal-/Genitalbereich.

Pilzinfektionen können sich sehr vielfältig äußern.

Jucken, rote oder schuppige Hautflächen aber auch Wundflächen können ein Zeichen einer Infektion sein. Sind Sie sich jedoch nicht sicher ob es sich um eine Pilzinfektion handelt sollte immer ein Arzt zu Rate gezogen werden. Diese können durch erstellen einer Pilzkultur oder durch Untersuchungen unter dem Mikroskop eindeutig eine Diagnose feststellen.

Bestellen Sie gleich hier ohne lästiges erklären in der Apotheke:




Treuepunkte Banner der EU-Versandapotheke

10 kostenlose Top-Tipps zur Vermeidung von Pilzinfektionen im Sommer

ALARM!! – Freibäder, Gehwege, U-Bahn, schwitzige Schuhe und Gemeinschaftsduschen können Fusspilz oder Hautpilz verursachen

10 Top Tips zur Vermeidung von Pilzinfektionen im Sommer

Jetzt bei den sommerlichen Temperaturen sind die Füsse besonders von Fusspilz gefährdet. Pilzinfektionen wie Fusspilz werden besonders einfach bei Menschenansammlungen wie im Freibad oder öffentlichen Einrichtungen, bei denen viel Haut gezeigt wird übertragen. So kann man sich z.B. auch schneller in der U-Bahn einen Hautpilz einfangen.

Auch Genitalinfektionen (Scheidenpilz, Pilz am Penis) können häufiger auftreten, da die Haut in synthetischen Unterhosen mehr zum schwitzen neigt.

Unsere Top-Tipps zur Vermeidung von Hautpilz, Nagelpilz oder Scheidenpilz:

  1. Häufig Hände waschen und auf eine gesunde Hautkultur achten. Keine Rissige oder trockene Haut zulassen. Sonst steigt das Risiko einer Hautpilzinfektion
  2. Wo und wie legen Sie Ihre Badehose / Bikinihose hin? Immer mit der Innenseite nach Innen gewendet in eine saubere Tasche. Am besten eine zweite frisch gewaschene, trockene Hose dabei haben. So vermeiden Sie die Infektion eines Scheidenpilzes oder andere Pilzinfektionen durch unreine Oberflächen.
  3. Achten Sie in der Bahn darauf, wo Sie hin greifen. Jetzt werden besonders viele Pilzerreger durch starkes Schwitzen verbreitet. Hilfreich zur Vermeidung einer  Hautpilz Infektion sind auch z.B. Frischetücher von Sagrotan.
  4. Fußpilzinfektionen entstehen durch schwitzige Füße in unbelüfteten Schuhen. Tragen Sie daher gut belüftete und saubere Schuhe um Fusspilz zu vermeiden.
  5. Bei Menschen mit erhöhtem Körpergewicht kann Hautpilz in schwitzigen Körperfalten entstehen. Halten Sie diese, sofern vorhanden, trocken und sauber. So vermeiden Sie Hautpilz.
  6. Reinheit im Genitalbereich. Durch starkes schwitzen ist auch der Genitalbereich von einem erhöhten PilzInfektionsrisiko betroffen. Achten Sie auf saubere, trockene Unterwäsche. So vermeiden Sie Hautpilz, Scheidenpilz, Vaginalmykose oder Pilzinfektionen am Penis.
  7. Sollten Sie häufig einen Rucksack tragen, so achten Sie, dass der Zwischenraum zu Rücken und Rucksack immer gut belüftet und trocken ist. Hier kann ein Hautpilz entstehen. Dieser zeigt sich z.B. mit weißen Flecken.
  8. Barfuß im Büro? Ja, die Hitze verleitet natürlich zur Freiheit für die Füße. Hier besteht ein besonders hohes Risiko. Denn gängigen Teppichböden sammeln allerlei Infektionserreger für Fusspilz oder Hautpilz.
  9. Natürlich gilt wie immer auf Öffentlichen- oder Bürotoiletten besondere Achtsamkeit zur Vermeidung von Genitalpilz.
  10. Badetücher und Handtücher: Sie sollten Zuhause nicht die gleichen Handtücher verwenden, die Sie auch beim Baden am Badesee verwenden. So vermeiden Sie eine gezielte Übertragung von Erregern der Pilzinfektion.

So können Sie effektiv die verschiedenen Candida Erreger vermeiden.